Home > Projekte > Die ersten Student*innen in Santaní

In Paraguay hat nach den Sommerferien das Schuljahr wieder begonnen. Neun Schüler leben und lernen gemeinsam im Internat in Villa del Rosario. Erstmals sind auch drei Studenten in das neu gebaute Internat in Santaní, der nächstgrößeren Stadt mit Universität, eingezogen. Zwei Studentinnen konnten übergangsweise bei einer Familie gut untergebracht werden.

Wie fast überall findet der Unterricht in Paraguay zur Zeit digital statt. Neun Schüler leben und lernen derzeit im Internat in Villa del Rosario. Einige von ihnen sind schon vor Schulbeginn angereist, um bei Renovierungsarbeiten und einem Akustikprojekt mitzuhelfen und so etwas Geld zu verdienen.

In Santaní steht das erste Haus, das unter anderem mit Spenden der Daimler Mitarbeiteraktion ProCent und Cents for Help e. V. (Bosch) gebaut werden konnte. Zwar ist alles noch sehr spartanisch, die ersten Studenten sind jedoch bereits eingezogen. Auch zwei Studentinnen werden von unseren Projektpartnern betreut. Da die räumlichen Möglichkeiten aktuell noch sehr begrenzt sind, wohnen die jungen Frauen vorübergehend bei einer Familie. Durch einen Aus- oder Neubau sollen sie in naher Zukunft jedoch auch das Internat beziehen können.

Wer die Internatsschüler und Student*innen durch eine Patenschaft unterstützen möchte, darf sich bei Matthias Dietzsch (info@kreuz-des-suedens.de) melden. Auch Teilpatenschaften sind möglich und helfen bei der planbaren und nachhaltigen Unterstützung eines jungen Menschen.

Der aktuelle Rundbrief aus Rosario steht zum Download bereit. Weitere Infos gibt es auch unter http://vivir-rosario.blogspot.com/.