Home > Rundbriefe Freiwillige > Freiwilligendienst in Zeiten von Corona

Für Willi stand fest, dass er Paraguay nicht verlassen und seinen Einsatz fortsetzen möchten, auch wenn die Corona-Pandemie das Land erreicht. Als einziger Freiwilliger von Kreuz des Südens lebt und arbeitet er weiterhin in Paraguay.

Nach den Ferien war Willi gerade wieder in seinem Einsatzort, dem Internat Arco Iris im Chaco, angekommen. Da die Corona-Pandemie mittlerweile auch Paraguay erreicht hatte, wurde die Schule jedoch geschlossen. Glücklicherweise fand sich für Willi während der strengen Ausgangssperre eine freundliche und hilfsbereite Familie in Fernheim, die ihm eine Unterkunft bot. Auch für Arbeit war gesorgt und Willi half auf der Farm mit. Anfang Mai war dann eine Rückreise nach Asunción möglich. Mittlerweile ist Willi gut in Villa del Rosario angekommen, wo er die restliche Zeit seines Einsatzes verbringen wird.

Viele Bilder und ein ausführlicher Bericht über diese ungewöhnliche Zeit gibt es in Willis neuem Rundbrief. Viel Spaß beim Lesen!